Veranstaltung am Donnerstag, 24.01.2019

Eberswalde, HNEE, Aula

Schicklerstraße 5
16225 Eberswalde

03334-6570
www.hnee.de

09.00 Uhr

Programmfilme

9.00 Uhr:
Angebot für Schulen (ab Klasse 7):
KORNKREISE
Social-Spot von Jesko Nordlohne, Sukuma arts e.V. Dresden, 2017, 3 Minuten
Kornkreis-Workshops verbinden Menschen. Hier wird Wissen vermittelt für Jung und Alt. Wissen und Brot lassen sich miteinander teilen. Der Kurzfilm zeigt ein Projekt zu Nachhaltigkeit, das Schule macht, und Lust auf Brot.

DIE GRÜNE LÜGE
Österreich, Deutschland, Kino-Dokumentarfilm von Werner Boote, Kathrin Hartmann, 2017, 90 Minuten
Nach "Plastic Planet"(2011) und "Population Boom" (2014) wendet sich der Film des österreichischen Regisseurs Werner Boote und der Autorin des gleichnamigen Buches zum Film Kathrin Hartmann gegen "Greenwashing" und Falschinformationen. Umweltverträglichkeit ist nicht Verantwortung der Konsumenten. Verbraucher müssen auch ohne eigene Warenprüfung sicher sein, dass ihre gekauften Produkte für sie nicht schädlich sind. „Greenwashing“ der Konzerne, d. h. ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, ist erfolgreicher denn je. Würden weltweit alle so konsumieren, wie es Menschen in Ländern wie Deutschland tun, bräuchte es 3,1 Erden, um den "Bedarf" zu decken. Deshalb muss die Globalisierung mit den Entwicklungsländern gerechter werden.
Anschließendes Filmgespräch mit Dr. Hannelore Gilsenbach, Brodowin.

11.30 Uhr:
Angebot für Schulen (ab Klasse 6):
LEBEN MIT DEM SMARTPHONE
Reportage von Christoph Heymann, rbb 2018, 29 Minuten
Der Film zeigt, dass in einer Familie Handys längst den Alltag bestimmen, Experten wie ein Berliner Psychologe mit einer App deren Nutzung bewusster macht, eine Informatikerin der Universität Potsdam sich für mehr Verantwortung der Eltern einsetzt und ein Sozialarbeiter Menschen hilft, die Kontrollverlust erlitten haben. Gedreht wurde natürlich mit dem Smartphone.

WENIGER IST MEHR - Vom Glück, anders zu wirtschaften
Dokfilm von Denise Dismer, SPIEGEL TV für die ZDF-Reihe: „Plan B“, 29 Minuten
Mimi setzt gegen die Ressourcen- und Umweltzerstörung ihre langlebige Kleidung, plastikfreien Einkauf und selbst gemachte Kosmetik. Als „Minimal Mimi“ postet sie in Videos auf YouTube: Das ist kein Verzicht! Auch das französische Ungersheim und das englische Totnes zeigen im Film, was soziale Nachhaltigkeit ist.
Anschließendes Filmgespräch mit Prof. Dr. Alexander Conrad (Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft) & Dr. Melanie Kröger (Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz).


19.00 Uhr:
DIE GRÜNE LÜGE
von Werner Boote und Kathrin Hartmann, Kino-Dokumentarfilm, Österreich, Deutschland, 90 Minuten, e&a film, Wien 2017
Thema: Ehrliche Kennzeichnung der Produkte - Verbraucherschutz
Nach "Plastic Planet"(2011) und "Population Boom" (2014) wendet sich der Film gegen "Greenwashing" und Falschinformationen. Umweltverträglichkeit ist nicht Verantwortung der Konsumenten. Die Verbraucher müssen auch ohne eigene Warenprüfung sicher sein, dass die gekauften Produkte für sie nicht schädlich sind.
Anschließendes Filmgespräch mit Prof. Dr. Pierre Ibisch (Fachbereich für Wald und Umwelt) und Prof. Dr. Heike Molitor (Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz).

21.30 Uhr:
SYSTEM  ERROR
von Florian Opitz Kino-Dokumentarfilm, Deutschland, 95 Minuten
In seinem neuen Film macht sich Florian Opitz ("SPEED- auf der Suche nach der verlorenen Zeit, DER GROSSE AUSVERKAUF) auf die Erklärungssuche für einen der großen Widersprüche unserer Zeit: Das Wissen um die Endlichkeit der Ressourcen unserer Erde und die Besessenheit vom Wirtschaftswachstum vieler Manager, Politiker und Ökonomen, Vertretern des globalen Wirtschaftssystem, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Bereits 1972 hatte der Club of Rome, ein internationales Netzwerk von Zukunftsforschern, in seinem Bericht die Grenzen des Wachstums für die Erde erkannt und einen Paradigmenwechsel gefordert. Der Film befragt viele Vertreter des globalen Wirtschaftssystems, die das Wachstumsrad immer weiter antreiben. Er trifft dabei auf so unterschiedliche "Player" wie den Hedgefonds-Eigentümer und Ex-Berater Donald Trumps Anthony Scaramucci, den Präsidenten von Airbus China, Eric Chen, den Chefinvestor der Allianz, Andreas Gruber oder Carlos Capeletti, den größten Hühnerproduzenten Brasiliens u. v. m.. Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen. Aber er zeigt auch Kritiker, die diesen Irrsinn entschlüsseln, wie den Wachstumskritiker und Ökonomen Tim Jackson - oder Karl Marx, der schon vor 150 Jahren prophezeite, dass ein System wie der Kapitalismus, das unaufhörlich alle Lebensbereiche durchdringt, die Natur verschlingt, sich am Ende selbst zerstört. 
Anschließendes Filmgespräch mit Florian Opitz, Autor und Regisseur des Films und Prof. Harald Kächele, Umweltökonomie an der HNEE, Bundesvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe e.V.  und weiteren Gesprächspartnern der HNEE Alle Moderationen: Ernst-Alfred Müller, Leiter des Filmfestivals Ökofilmtour, FÖN e.V..

PROGRAMMVORSCHAU

Samstag, 16.02.2019

Beeskow, Kupferschmiede Stadtbibliothek

ab 10.30 Uhr

Montag, 18.02.2019

Neuruppin, Wilhelm-Gentz-Schule

ab 08.45 Uhr

Dienstag, 19.02.2019

Neuruppin, Wilhelm-Gentz-Schule

ab 08.45 Uhr

Dienstag, 19.02.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 15.00 Uhr

Dienstag, 19.02.2019

Biesenthal, Kulturbahnhof

ab 19.00 Uhr

Mittwoch, 20.02.2019

Bredereiche, Kleine Grundschule „An der Mühle“

ab 09.30 Uhr

Mittwoch, 20.02.2019

Templin, Multikulturelles Centrum

ab 13.45 Uhr

Mittwoch, 20.02.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 14.00 Uhr

Mittwoch, 20.02.2019

Templin, Multikulturelles Centrum

ab 19.00 Uhr

Donnerstag, 21.02.2019

Templin, Multikulturelles Centrum

ab 07.45 Uhr

Donnerstag, 21.02.2019

Neuruppin, Wilhelm-Gentz-Schule

ab 08.45 Uhr

Donnerstag, 21.02.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 18.00 Uhr

Donnerstag, 21.02.2019

Strodehne, Gasthaus „Stadt Berlin“

ab 19.00 Uhr

Freitag, 22.02.2019

Neuruppin, Wilhelm-Gentz-Schule

ab 08.45 Uhr

Freitag, 22.02.2019

Rhinow, Lilienthal-Grundschule

ab 09.00 Uhr

Freitag, 22.02.2019

Luckau, Hort Freundetreff

ab 12.00 Uhr

Freitag, 22.02.2019

Luckau, Johannisloge „Zum Leoparden“

ab 19.00 Uhr

Freitag, 22.02.2019

Reichenow, Gemeindezentrum

ab 19.30 Uhr

Samstag, 23.02.2019

Biesenthal, Kulturbahnhof

ab 19.00 Uhr

Samstag, 23.02.2019

Reichenow, Gemeindezentrum

ab 19.30 Uhr

Montag, 25.02.2019

Müncheberg, Stadtpfarrkirche

ab 08.00 Uhr

Montag, 25.02.2019

Letschin, Haus Lichtblick

ab 10.00 Uhr

Dienstag, 26.02.2019

Müncheberg, Stadtpfarrkirche

ab 08.00 Uhr

Dienstag, 26.02.2019

Letschin, Haus Lichtblick

ab 18.00 Uhr

Mittwoch, 27.02.2019

Lindenberg, Klubhaus Richard-Aßmann-Observatorium

ab 16.00 Uhr

Mittwoch, 27.02.2019

Müncheberg, Stadtpfarrkirche

ab 19.00 Uhr

Donnerstag, 28.02.2019

Letschin, Haus Lichtblick

ab 15.00 Uhr

Donnerstag, 28.02.2019

Petershagen, Angerscheune

ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 28.02.2019

Diensdorf-Radlow, Alte Schulscheune

ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 28.02.2019

Wulkow, Ökospeicher eV

ab 20.00 Uhr

Freitag, 01.03.2019

Perleberg, Das kleine Bunte Gästehaus

ab 15.30 Uhr

Freitag, 01.03.2019

Petershagen, Jugendclub

ab 17.30 Uhr

Samstag, 02.03.2019

Chorin, Gemeinderaum

ab 19.30 Uhr

Mittwoch, 06.03.2019

Crinitz, Heinz Sielmann Grundschule

ab 09.45 Uhr

Mittwoch, 06.03.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 15.00 Uhr

Mittwoch, 06.03.2019

Zehdenick, Klosterscheune

ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 07.03.2019

Lübben, Diakonie

ab 09.00 Uhr

Donnerstag, 07.03.2019

Zehdenick, Klosterscheune

ab 09.30 Uhr

Donnerstag, 07.03.2019

Wulkow, Ökospeicher eV

ab 20.00 Uhr

Freitag, 08.03.2019

Luckau, Hort Freundetreff

ab 12.00 Uhr

Montag, 11.03.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 17.30 Uhr

Dienstag, 12.03.2019

Petershagen, Jugendclub

ab 15.30 Uhr

Mittwoch, 13.03.2019

Potsdam, Filmmuseum

ab 13.00 Uhr

Mittwoch, 27.03.2019

Potsdam, Hans Otto Theater

ab 18.30 Uhr