Der Wahnsinn mit dem Weizen

Die Folgen unserer Agrarpolitik...

Dramatisches Insektensterben

Sind unsere Insekten noch zu retten?

Zeit für Stille

Nach einer Hommage an John Cages Komposition 4’33 nimmt uns dieser Film mit auf eine faszinierende Reise um die Welt...

Magie der Fjorde

Norwegens Fjorde gehören zum Spektakulärsten was Europa zu bieten hat...

Eldorado

Was ist gesellschaftliche Verantwortung in der heutigen Welt? Markus Imhoof stellt eigene Fragen nach Menschlichkeit...

Grizzlys hautnah - Bären wie wir

Bärenforscher Chris Morgan beobachtet das Sozialverhalten der ansonsten eher einsiedlerisch lebenden Grizzlys...

Im Königreich der Pilze

Wissenschaftler auf der ganzen Welt beginnen gerade erst zu verstehen, welche Bedeutung Pilze haben...

Climate Warriors - Der Kampf um die Zukunft

Eine globale Veränderung kann nur durch Bewegung von unten entstehen...

Winzige Wunder: Insekten

Insekten haben fast jeden Lebensraum erobert und globale Katastrophen überlebt. Warum sind sie so erfolgreich?

Amelie rennt

Amelie ist 13, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin...

Faszination Erde - Planet der Wälder

Kann man den Wert eines Waldes bemessen? Dirk Steffens geht der Frage nach und entdeckt verblüffende Zusammenhänge...

Wildes Deutschland - Das Erzgebirge

Das Erzgebirge bietet zwischen Schlammvulkanen und Kaltluftinseln Lebensräume für viele Spezialisten...

Die Öko-Rebellen vom Himalaja

Könnte das, was im Sikkim funktioniert, auch in Deutschland möglich sein?

Alles für die Tonne

Thermische Nutzung unseres Plastik-Abfalls - Verbrennung statt Recycling. Was läuft hier schief?

Die Atommüll-Lüge

Auf der Suche nach dem sicherstem Atommüll-Endlager...

Gefährliche Umwelthormone

Was macht Mikroplastik in unserem Körper? Und wo kommt es her?

Weniger ist mehr?

Vom Glück, anders zu wirtschaften...

News

NEWS

Festliche Preisverleihung im Hans Otto Theater Potsdam | 27. März 2019, 18.30 Uhr


Zum Wettbewerb der Ökofilmtour 2019 wurden 46 Filme und 12 Kurzfilme aus dem deutschsprachigen Raum ausgewählt.
An diesem Abend wird die Jury die sechs Gewinnerfilme bei einer feierlichen Preisverleihung präsentieren und auszeichnen. 

Preisverleihung durch:
Dr. Monika Griefahn, Sprecherin der Jury, Umwelt- und Kulturpolitikerin
Dr. Bernhard Schmidt-Ruhe, Geschäftsführer der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg
Cordine Lippert, Projektleiterin Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam
Thomas Bischoff, Heinz Sielmann Stiftung
Barbara Metz, Stellv. Bundesgeschäftsführerin der Deutsche Umwelthilfe e.V.
Prof. Wilhelm-Günther Vahrson, Präsident der Hochschule nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Moderation: Hellmuth Henneberg, RBB-Fernsehen

Livemusik: „MORGENSTERN VON IPANEMA“
Akkordeon: Tobias Morgenstern, Gitarre: Eudinho Soares (Brasilien), Bass: Guilherme Castro (Brasilien), Drums: Javier Reyes (Kolumbien)
Ausklang mit Getränken (Bio Company) und Livemusik: Bernd Bangel

In folgenden Kategorien werden vier Preise vergeben, die jeweils mit 5.000 € dotiert sind: Durch die Heinz Sielmann Stiftung der Kinder- und Jugend-Filmpreis, die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde vergibt den Zukunftsfilmpreis, die Stiftung NaturSchutzFonds den Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm und die Stadt Potsdam den Preis für die beste künstlerische Leistung. Begehrt sind auch die undotierten Preise der Deutschen Umwelthilfe e.V., die den Hoimar-von-Dittfurth-Preis für die beste journalistische Leistung verleit und der Publikumspreis, der durch das Votum der Zuschauer ermittelt wird.

Hans Otto Theater, Kleine Bühne
Reithalle Schiffbauergasse 11
14467 Potsdam
Eintrittskarten (13 € incl. VBB-Ticket) an der Theaterkasse, Tel.: 0331 - 98118

NEWS

Ökofilmtour im Potsdamer Filmmuseum am 13. März 2019, 19.00 Uhr


Dokumentation: 43 Minuten Ein Film von Philipp Grüll und Karl Hoffmann, Bayerischer Rundfunk 2018

Regeln der Bundesregierung für den Rüstungsexport zählen zu den strengsten der Welt - auf dem Papier. Denn trotzdem fallen Bomben des deutschen Rheinmetall-Konzerns im Jemen und tragen derzeit zur schlimmsten humanitären Katastrophe bei. Der Film deckt auf, wie es gelingt, Exportverbote in Krisengebiete einfach zu umgehen, und zeigt die Zusammenhänge zwischen Bomben, Renditen und Flüchtlingsströmen.

Wie selbst das NATO-Bündnis im Krisenfall mit Bomben rücksichtslos operiert, belegt ein Ausschnitt aus der RBB Sendung "Ozon" vom 04.05.2009: Während des Kosovo- krieges vor genau 20 Jahren bombardierte die NATO systematisch Petrochemie-, PVC- und Düngemittelfabriken. Diese auch nach der Genfer Konvention verbotene indirekte chemische Kriegsführung gegen einen hoch entwickelten Industriestaat wie Serbien war völkerrechtswidrig und sollte sich nicht wiederholen dürfen.

Anschließendes Filmgespräch mit dem Regisseur des Films Philipp Grüll, dem Luftwaffenexperten Jochen Scholz (bis 2000 Dienst in Bundeswehr- und NATO-Stäben), dem Regisseur des „Ozon“-Beitrags Sascha Adamek und Hartmut Sommerschuh, ehemaliger verantwortlicher Redakteur des Umweltmagazins „Ozon“ des RBB. Moderation: Ernst-Alfred Müller, Leiter des Filmfestivals Ökofilmtour, FÖN e.V.

Filmmuseum Potsdam,
Breite Straße 1A, 14467 Potsdam
Reservierung: Tel. 0331—2718112
Email ticket@filmmuseum-potsdam.de
Eintritt: 3 €

NEWS

Ökofilmtour im Potsdamer Filmmuseum am 13. Februar 2019, 19.00 Uhr


Dokumentation: 90 Minuten, von Albert Knechtel und Nanja Teuscher, SPIEGEL TV, Hamburg für ZDF und ARTE 2018

Plastik ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich. Einerseits vielfältig einsetzbar und preisgünstig, andererseits verantwortlich für ein globales Umweltproblem, ähnlich wie der vom Menschen gemachte Klimawandel. Denn Plastik befindet sich überall: als Müllstrudel in den Ozeanen oder als Mikroplastik in unserer Nahrungskette, sogar in Trinkwasser und Bier. Die Dokumentation begleitet Aktivisten, Wissenschaftler und Politiker und geht der Frage nach, welche Gründe es gibt, dass man das Problem noch nicht in den Griff bekommen hat. Jeden Tag landet mehr Plastikmüll in der Natur, in Flüssen und Ozeanen. Mittlerweile ist der einst gefeierte Kunststoff überall auf dem Planeten zu finden. Insgesamt wurden auf der Erde bisher rund 8,3 Milliarden Tonnen Plastik produziert. Verpackungen machen den Großteil des Mülls aus. Aber die Wiederverwertung von Plastik funktioniert allen politischen Bemühungen zum Trotz mangelhaft.

Umweltaktivisten wie Merijn Tinga haben dem Plastikmüll den Kampf angesagt. Der niederländische Biologe verfolgt mit einem Surfboard aus alten Plastikflaschen die Reise des Kunststoffs von den Flüssen bis ins Meer. Mit seinen Aktionen will er auf die gefährliche Langzeitwirkung von Plastikmüll für Mensch und Tier aufmerksam machen. Es stellt sich die Frage, warum es keine effektive Lösung gibt, um den stetig steigenden Plastikberg abzutragen. Einer der Lösungsansatze: Damit die Erde nicht weiter plastifiziert wird, hat der Chemiker Michael Braungart Möglichkeiten für Produktionswege ohne jeden Abfall der Natur abgeschaut: Cradle to Cradle (Von der Wiege zur Wiege) und dafür mit Gleichgesinnten einen gleichnamigen Verein gegründet, dem immer mehr Produzenten beitreten.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur des Films Albert Knechtel (Rilana-Film, Wiesbaden), Dr. Monika Griefahn, (Diplom-Soziologin, Gründungsmitglied Greenpeace, Umweltministerin und Mitglied des Bundestages a. D., Jurysprecherin der Ökofilmtour), Nora Sophie Griefahn, Tim Janßen (Geschäftsführer des Cradle to Cradle e.V., Berlin)
Moderation: Ernst-Alfred Müller, FÖN e.V.

Filmmuseum Potsdam,
Breite Straße 1A, 14467 Potsdam

Reservierung: Tel. 0331—2718112
Email ticket@filmmuseum-potsdam.de
Eintritt: 3 €

NEWS

Ökofilmtour in Eberswalde vom 22. bis 25. Januar


Der Tourneestart in Eberswalde beginnt am Dienstag, den 22. Januar 2019 und bietet den Studierenden und Zuschauern älteren Semesters ein vielfältiges Programm. Es werden viele bekannte Gäste aus der Wissenschaft und Politik die Filme diskutieren und ein zusätzliches Seminar zur Naturfilmproduktion bietet Einblick in die Leidenschaft des Filmemachens. Ab Mittwoch, dem 23. Januar werden zudem besondere Filmgespräche für Schulklassen angeboten. 

Das Programm findet statt am:

Dienstag    Mittwoch    Donnerstag    Freitag



 

NEWS

Liebe Freunde der Ökofilmtour,


Auftakt bedeutet bei einem Musikstück der Beginn mit einem unvollständigen Takt und jene Erwartung, ja Spannung, die Lust auf das folgende Ganze machen soll. Auch unsere Filmgala will am Mittwoch, dem 16. Januar 2019, 18 Uhr, zu einem solchen einmaligen Auftakt werden, während die Tournee am 22. Januar um 18 Uhr, an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde beginnt.

Den musikalischen Auftakt geben in der Tat Tobias Morgenstern und Jens-Uwe Bogadtke vom Theater am Rand Zollbrücke, das seit 10 Jahren Festivalort der Ökofilmtour ist. In einem kurzweiligen kurzen Film des rbb "Bühne frei fürs Oderbruch" von Dagmar Wittmers wird auf das 20jährige Jubiläum dieses kulturellen Geheimtipps in der Landschaft des Oderbruchs hingewiesen.

Das diesjährige Festival-Motto, passend zum Themenjahr "Fontane 200" von Kulturland Brandenburg: "14 Jahre Ökofilmtour - Wanderungen durch die Mark Brandenburg - gestern und heute" wird Dr. Kurt Winkler vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in einer kurzen Festrede streifen. Besonders glücklich sind Filmfestivals, die mit einer Welturaufführung beginnen können:

"AUS LIEBE ZUM ÜBERLEBEN"
Denkmal Film Verhaag München, Deutschland 2019, 90 Minuten
Nach seinen Filmen "Der Bauer und sein Prinz" und "Code of Survival - das Ende der Gentechnik" begibt sich Bertram Verhaag für seinen neuesten Film auf eine Reise zu acht mutigen Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen. Sie haben sich einer zukunftsfähigen Landwirtschaft zugewandt, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt: „Alle reden von der Agrarwende – wir nicht, wir haben uns schon gewendet!“ So gibt es dort auch ein Wiedersehen mit einigen guten alten Bekannte aus früheren Filmen.

Anschließendes Filmgespräch mit dem Regisseur Bertram Verhaag, Dr. Stefan Heidrich, Tierarzt und Landestierschutzbeauftragter im Ministerium der Justiz, für Europa und Verbraucherschutz, Carlo Horn, Öko-Landwirt, Grünheide, Fachberater für Biopark zu Umstellungen auf Öko-Landbau und weiteren Akteuren im Publikum, denen die Zukunft einer natur- und umweltverträglichen Landwirtschaft am Herzen liegt, denn am 19.01.2019 findet ja auch wieder in Berlin die Demonstration für gutes Essen & gute Landwirtschaft statt: www.wir-haben-es-satt.de. Auch im Foyer ist in der Pause zuvor wieder für gutes Essen und Trinken von der Bio Company gesorgt.

Veranstaltungsort:

Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1A, 14467 Potsdam

Eintritt: 6 €, ermäßigt: 5 €

Bei dieser Filmvorführung handelt es sich um eine nicht-kommerzielle Veranstaltung. 

Reservierung wird empfohlen: Tel.: 0331-2718112  Email: ticket@filmmuseum-potsdam.de

PROGRAMMVORSCHAU

Mittwoch, 20.03.2019

Luckenwalde, Friedrich-Ebert-Grundschule

ab 08.30 Uhr

Mittwoch, 20.03.2019

Cottbus, Obenkino

ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 21.03.2019

Brandenburg, Krugpark

ab 16.00 Uhr

Donnerstag, 21.03.2019

Wulkow, Ökospeicher e.V.

ab 20.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Strausberg, bundtStift-Schulen

ab 09.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Schöneiche, Kulturgießerei

ab 10.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Buckow, Parklichtspiele

ab 17.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Bad Wilsnack, Karthanehalle

ab 19.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Schöneiche, Kulturgießerei

ab 19.00 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Frankfurt, Theater

ab 19.30 Uhr

Freitag, 22.03.2019

Brüssow, Kulturhaus Kino

ab 20.00 Uhr

Samstag, 23.03.2019

Buckow, Parklichtspiele

ab 14.30 Uhr

Samstag, 23.03.2019

Hangelsberg, Bürgerhaus

ab 16.00 Uhr

Samstag, 23.03.2019

Unbesandten, Künstlerkollektiv BBM e.V.

ab 18.00 Uhr

Samstag, 23.03.2019

Reckenthin, Akademie für Suffizienz

ab 18.30 Uhr

Sonntag, 24.03.2019

Oderaue, Theater am Rand

ab 16.00 Uhr

Sonntag, 24.03.2019

Cottbus, Obenkino

ab 18.30 Uhr

Dienstag, 26.03.2019

Cottbus, Muggefug e.V.

ab 19.00 Uhr

Mittwoch, 27.03.2019

Lübben, ASB

ab 09.00 Uhr

Mittwoch, 27.03.2019

Brüssow, Kulturhaus Kino

ab 10.00 Uhr

Mittwoch, 27.03.2019

Potsdam, Hans Otto Theater

ab 18.30 Uhr

Mittwoch, 27.03.2019

Cottbus, Muggefug e.V.

ab 20.00 Uhr

Donnerstag, 28.03.2019

Petershagen, Angerscheune

ab 19.30 Uhr

Donnerstag, 28.03.2019

Cottbus, Quasimono

ab 20.00 Uhr

Samstag, 30.03.2019

Grüntal, Grundschule

ab 10.00 Uhr

Samstag, 30.03.2019

Biesenthal, Kulturbahnhof

ab 19.00 Uhr

Samstag, 30.03.2019

Chorin, Gemeinderaum

ab 19.30 Uhr

Sonntag, 31.03.2019

Dannenwalde, Umweltbahnhof

ab 16.00 Uhr

Montag, 01.04.2019

Perleberg, Freizeitzentrum EFFI

ab 09.30 Uhr

Dienstag, 02.04.2019

Perleberg, Freizeitzentrum EFFI

ab 09.30 Uhr

Dienstag, 02.04.2019

Cottbus, Muggefug e.V.

ab 19.00 Uhr

Mittwoch, 03.04.2019

Perleberg, Freizeitzentrum EFFI

ab 09.30 Uhr

Mittwoch, 03.04.2019

Cottbus, Muggefug e.V.

ab 20.00 Uhr

Donnerstag, 04.04.2019

Perleberg, Freizeitzentrum EFFI

ab 09.30 Uhr

Donnerstag, 04.04.2019

Cottbus, Quasimono

ab 20.00 Uhr

Freitag, 05.04.2019

Perleberg, Freizeitzentrum EFFI

ab 09.30 Uhr

Samstag, 06.04.2019

Salzbrunn, Dorfgemeinschaftshaus

ab 14.00 Uhr

Samstag, 06.04.2019

Chorin, Gemeinderaum

ab 19.30 Uhr

Mittwoch, 10.04.2019

Fürstenberg, Kulturgasthof „Alte Reederei“

ab 19.00 Uhr

Samstag, 13.04.2019

Lübben, Reha-Zentrum

ab 14.00 Uhr

Sonntag, 14.04.2019

Wulkow, Ökospeicher e.V.

ab 11.00 Uhr