Festival des Umwelt- und Naturfilms

Globaler Umwelt- und Naturschutz, UN-Dekade der Biodiversität 2011 bis 2020
Klimaschutz – Energiewende: Erneuerbare Energien statt fossiler Energieträger
Soziale Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft und Frieden in der Welt


Wir rufen Filmemacher, Produzenten, Fernsehjournalisten, Autoren und Redakteure zur Teilnahme am 11. Festival des Umwelt- und Naturfilms Ökofilmtour 2016 auf, das von Januar bis April 2016 in mehr als 60 Festivalorten im Land Brandenburg stattfinden wird. Gefragt sind alle Genres: Naturfilme, Umweltdokumentationen, Kinder- und Jugendfilme, Spielfilme, Kurz- und Animationsfilme, die im Spektrum der Festivalthemen stehen. Auch Film- und Fernsehformate aus aller Welt sind möglich, jedoch deutsch synchronisiert oder mit deutschen Untertiteln. Sie können auch im Kontext mit sozialen und ökonomischen Zukunftsfragen einen Einstieg in den gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsdiskurs schaffen.

Ca. 40 Filme sollen für den Wettbewerb und als Tourneeprogramm nominiert werden, davon die Hälfte für Kinder und Jugendliche in drei Altersgruppen: Klassenstufe 1 bis 3,
4 bis 6 und 7 bis 13. Eine Filmgala gibt am 12. Januar 2016 im Potsdamer Filmmuseum den Auftakt für das Festival, Eröffnung der Tournee am 19. Januar an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Der festliche Abschluss mit Preisverleihung findet am 13. April im Hans Otto Theater (Reithalle) statt. Rund 200 ehrenamtliche Mitveranstalter werden die Filme in ihren Orten, die zumeist kein Kino haben, mit mobiler Technik zeigen, sie mit den Bürgern diskutieren und per Votum einen Publikumspreis bestimmen.

Folgende im Reglement aufgeführte Preise können jeweils mit 5.000 € dotiert werden: Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung, Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, Zukunftsfilmpreis der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung, Kinder- und Jugendfilmpreis der Heinz Sielmann Stiftung. Wir laden besonders junge Filmemacher sowie Studenten der Universitäten und Hochschulen ein und wollen bei ihnen Interesse für die Themen der Ökofilmtour wecken. So verweist der Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung auf den Begründer der investigativen Wissenschaftssendungen vor 50 Jahren im Fernsehen, der von der Deutschen Umwelthilfe auf eigenen Wunsch undotiert verliehen wird.

Wir erwarten Filme, die gründlich recherchiert sind, die Probleme aufdecken und eine originelle, mutige weltoffene Sicht auf (Über-)Lebensfragen haben. So ist es schon gute Tradition des „längsten Filmfestivals Deutschlands“, für den Wettbewerb die Filme während der Tournee durch das Land Brandenburg auf den Prüfstand zu stellen. Beginnend bei den Jüngsten, wollen wir mit den Zuschauern über die Filme ins Gespräch kommen. Jeder Filmemacher ist dazu eingeladen. Auch bekannte Experten des Umwelt- und Naturschutzes, Wissenschaftler, Pädagogen oder Politiker geben diesen Gesprächen Brisanz.

Ab sofort bis zum 15. Oktober 2015 können alle Filme ab dem Produktionsdatum
Januar 2014 auf DVD (bevorzugt wird BlueRay, HD) eingesendet werden. Bei Filmen im Kinoverleih gilt der Kinostart. Bis zum Jahresende teilen wir Ihnen die Nominierung mit.

Die Aufführungstermine und die Veranstaltungsorte in Brandenburg stehen auf unserer Homepage www.oekofilmtour.de und bei Facebook auf www.facebook.com/oekofilmtour. Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und wünschen eine rege Beteiligung sowie allen Einsendern von Filmen viel Erfolg!


>>> Formular Filmeinreichung zum Download [286 KB]

Reglement zum Einreichen für das 11. Festival

Die Anmeldung eines Films zur Ökofilmtour bedeutet die Anerkennung dieses Reglements.

FÖN e. V.
, der gemeinnützige Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz, besteht seit 1991 und ist eine Vereinigung von Filmemachern, Fernsehjournalisten, Schriftstellern und Pädagogen. Sie setzen sich mit publizistischen, literarischen und künstlerischen Mitteln für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sowie für Bildung und Erziehung im Bereich des Natur- und Umweltschutzes ein. Die FÖN-Festivalleitung koordiniert alle im Netzwerk der Umwelt- und Naturschutzverbände stattfindenden Veranstaltungen von Januar bis April 2016.

Filmauswahl: Für den Wettbewerb werden Filme zu den Themen des Festivalaufrufs eingereicht: Umweltdokumentation, Naturfilm, Kinder- und Jugendfilm, Spielfilm, Kurz- und Animationsfilm. Sie unterliegen weder in ihrer Länge, ihrem Format noch im Genre einer Beschränkung. Die für den Wettbewerb eingereichten Produktionen müssen nach dem 1. Januar 2014 fertig gestellt worden sein. Ausnahmen können der Termin der Erstsendung im Fernsehen bzw. der Kinostart sein. Über Nominierungen für den Wettbewerb und Aufnahme in das Programm entscheidet die Auswahljury.

Anmeldung: Die Anmeldung muss bis zum 15.10.2015 erfolgen. Die Kosten für die Einsendungen tragen die Absender. Die Anmeldung beinhaltet eine DVD des Films in bester Vorführqualität und das ausgefüllte Anmeldeformular (in Papierform). Bitte das Formular auch als Email-Anhang zur digitalen Erfassung mit zwei oder mehreren Fotos aus dem Film für das Programmheft und die Pressearbeit senden. Eine Kurzbeschreibung des Filminhalts und die Biografie des Regisseurs/der Regisseurin sind gewünscht. Nach der Nominierung für den Wettbewerb sind für DVD mit Kopierschutz 5 Kopien für die Jury und 5 Kopien für den Einsatz in den Festivalorten nachzureichen, wenn möglich auch als BlueRay- oder HD-Kopie für die beste Vorführqualität.

Videoarchiv: Von allen für den Wettbewerb nominierten Filmen verbleibt die Kopie im Archiv des FÖN e.V. Die Einsender geben FÖN e.V. die Berechtigung, die Kopie zu nichtgewerblichen Zwecken vorzuführen. Vergütungsansprüche (auch für Lizenzen) werden dadurch nicht begründet.

Videothek: Jeweils eine DVD-Kopie der nominierten Filme steht während des Festivals in der Umweltbibliothek des Potsdamer Hauses der Natur und in der Bibliothek der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde für die individuelle Sichtung (nicht zur Ausleihe) zur Verfügung.

Reglement: Der Veranstalter FÖN e.V. entscheidet über alle auftretenden strittigen Fragen entsprechend den internationalen Richtlinien für Filmfestivals.


Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit
im Natur- und Umweltschutz (FÖN) e.V.
Potsdam, den 24. September 2015

>>> Reglement zum Download [290 KB]


Adresse für die Einsendung der Filmbeiträge:

Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz (FÖN) e. V.
Haus der Natur, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam

0331-2015535
foenpotsdam@gmail.com
www.oekofilmtour.de www.facebook.com/oekofilmtour

Leitung des Festivals: Ernst-Alfred Müller, Dr. Jutta Schölzel

Die Preise des Festivals Ökofilmtour:

Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung,
Horst-Stern-Preis für den besten Naturfilm der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg,
Zukunftsfilmpreis der Hochschule für nachhaltige Entwicklung, Eberswalde.

Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm der Heinz Sielmann Stiftung,
Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung der Deutschen Umwelthilfe,
Publikumspreis.

DIE AUSWAHL-JURY

     
  Dr. Iris Ganzke
Dipl. Biologin, FÖN e.V. , Zentrum für Arbeits- und Umweltmedizin e.V. Berlin  
     
  Angelika Mihan
Kulturjournalistin, Drehbuchautorin  
     
  Dr. Hans-Rainer Mihan
Filmautor, Dramaturg (u.a. für Kinder- und Jugendfilme) 
     
  Ernst-Alfred Müller
Filmregisseur, Fernsehjournalist, FÖN e.V. , Leiter des Filmfestivals Ökofilmtour  
     
  Thomas Oberländer
Umweltwissenschaftler, Förderverein Haus der Natur, FÖN e.V. 
     
  Eliane Rehor
Kamerafrau, FÖN e.V. 
     
  Dr. Jutta Schölzel
Dipl. Kulturwissenschaftlerin, Geschäftsführerin FÖN e.V.  
     



Druckversion