Presseinformation zum 11. Festival

11. Brandenburger Festival des Umwelt- und Naturfilms Ökofilmtour 2016

Das Festival des Umwelt- und Naturfilms „Ökofilmtour“ wird auch in diesem Jahr von Januar bis April mit seiner Tournee durch die unterschiedlichsten Städte und Gemeinden Brandenburgs ziehen. Unter der Leitung des Fördervereins für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz FÖN e. V. organisieren rund 200 ehrenamtliche Mitveranstalter in mehr als 60 Orten dieses Filmfest, das wiederum unter der Schirmherrschaft von Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, steht.

Mehr als 120 Einreichungen von Filmemachern, Verleihen sowie öffentlich-rechtlicher Fernsehanstalten aus dem deutschsprachigen Raum mit Österreich und der Schweiz standen zur Auswahl. 39 Fernseh- und Kino- sowie 13 Kurzfilme wurden für den Wettbewerb und die Festivaltournee nominiert, etwa die Hälfte davon richtet sich an Kinder und Jugendliche der verschiedensten Altersstufen. Zu den Kinofilmen gehören Werke wie „Magie der Moore“ des erfolgreichen deutschen Tier- und Naturfilmers Jan Haft, mit dem das Festival eröffnet wird, aber auch „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ von Valentin Thurn, Sebastian Stobbe und Hajo Schomerus oder „Chaebols und Chabolas – der Kampf um Arbeit“ der bekannten Schweizer Dokumentaristen David Syz und Christian Neu

Im Fokus des Festivals stehen auch 2016 globale Zukunftsthemen wieweltweiter Klimaschutz contra boomenden Kohlestrom für eine beispielhafte Energiewende,Gift im Acker, pro und kontra beim Einsatz von Glyphosat, oder wird die Gefahr unterschätzt?die Verdrängung indigener Völker zugunsten der Kohleproduktion und unserer Energiewendedie Massentierhaltung, die mitunter unerträgliche Bilder produziert, die wir beim Verzehr unseres Steaks lieber nicht sehen wollen,Höchstpreise von Investoren, die Ackerland für Bauern zur unbezahlbaren Geldanlage machen, „Landgrabbing“ hat auch Brandenburg längst erfasst
Viele Filme zeigen aber auch die Schönheiten der Natur und schärfen mit ihren eindringlichen Bildern das Bewusstsein für den Erhalt der biologischen Vielfalt nicht nur in unserer heimatlichen Flora und Fauna.

Förderer des Festivals:
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt, Gesundheit und Landwirtschaft, Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Landeshauptstadt Potsdam, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und Heinz Sielmann Stiftung.

Jury:
Dr. Monika Griefahn (Umwelt- und Kulturpolitikerin, Sprecherin der Jury)
Michael Beier (Vorstand und Geschäftsführer der Heinz Sielmann Stiftung)
Dr. Bärbel Dalichow (Filmwissenschaftlerin)
Cordine Lippert (Klimabündnis Potsdam)
Annette Scheurich (Preisträgerin des Kinder- und Jugendfilm-Preises der Ökofilmtour 2015)

Preise:
- Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung)
- Horst-Stern-Preis der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg für den besten Naturfilm
- Zukunftsfilmpreis der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde
- Kinder- und Jugendfilmpreis der Heinz Sielmann Stiftung
- Hoimar-von-Ditfurth-Preis der Deutschen Umwelthilfe für die beste journalistische Leistung
- Publikumspreis




Leiter des Festivals:
Ernst-Alfred Müller (+49 179 6674567)


Presseinformation zur 11. Ökofilmtour [33 KB]

Presseinformation zum Auftakt in Potsdam am 12.01.2016 [38 KB]

Presseinformation zur Ökofilmtour in Eberswalde 19.-21.01.2016 [60 KB]




Druckversion